Hardware
deenfr

Trotz aller Sorgfalt lässt sich ein Wasserschaden manchmal nicht verhindern. Das wichtigste ist jetzt, dass man nicht in Panik gerät und unüberlegte Handlungen anstellt. Als erstes ist wichtig, dass man den PC schnellstmöglich vom Stromnetz trennt, damit der Strom keinen Schaden anrichten kann. Das Wasser alleine ist theoretisch ungefährlich, nur mit Strom zusammen entwickelt sich für die Komponenten ein tödlicher Cocktail. Trotzdem, lassen sich viele Komponenten retten und arbeiten bei sauberer Vorgehensweise und ein bisschen Glück danach wieder, bzw. immer noch einwandfrei.

1.)    Die sichtbaren Wassermengen beseitigen

Sofern man den PC nicht schon vom Stromnetz getrennt hat, sollte man dies als aller erstes machen. Danach beginnt man mit Küchenrolle oder einen saugfähigem Handtuch die sichtbaren Wassermengen zu beseitigen. Hierbei geht es erst einmal nur um die direkt sichtbaren Wassermengen und den anschließenden gefahrlosen Ausbau der Komponenten.


2.)    Den Ausbau der Komponenten

Nachdem nun die sichtbaren Wassermengen beseitigt worden sind, beginnt man mit dem Ausbau der Komponenten. Ob man nur die betroffenen Komponenten, oder den gesamten PC ausbaut bleibt jedem selbst überlassen. Beim Ausbau darauf achten, dass man durch die Aufregung keine weiteren Schäden anrichtet. Außerdem beim Ausbauen aufpassen, denn unter den einzelnen Komponenten kann sich noch Wasser befinden, welches durch die veränderte Position auf andere, bisher noch trockene Hardware tropfen könnte.


3.)    Reinigung und Trocknung der Komponenten

Bevor man mit der Reinigung beginnt werden alle demontierbaren Komponenten entfernt. Dazu zählen sowohl die Kühler, als auch die komplette Wärmeleitpaste und Wärmeleitpads. Je nach verwendetem Kühlmedium empfiehlt es sich die Komponenten mit viel destilliertem Wasser abzuspülen. Wir verwenden dafür gerne eine Munddusche, und verbrauchen je nach der Anzahl der betroffenen Komponenten zwischen 1 und 2 Litern. Nach dem Reinigen der Komponenten diese nochmals mit Küchenrolle abtrocknen. Nun gibt es mehrere Trocknungsmöglichkeiten. Die erste und wichtigste ist, im Alltag zugleich unser größter Gegner, die Zeit. Die Komponenten sollten mindestens 48 Stunden Zeit haben zu trocknen um sicherzustellen, dass kein Wasser zurück bleibt. Um den Trocknungsprozess zu unterstützen kann man die Komponenten mit einem Föhn auf einer kleinen Stufe mit etwa 30cm Abstand trocken föhnen oder bei ca. 50 °C für mehrere Stunden in den Backofen legen.


4.)    Zusammenbau der Komponenten

Nachdem die Komponenten komplett getrocknet sind, beginnt die Montage der Kühler und der Einbau der Komponenten in den PC. Nachdem die Komponenten eingebaut sind, wird die Wasserkühlung wieder verschlaucht, entlüftet und auf Dichtigkeit überprüft.


Kommentare
Re: HowTo: Wasserkühlung -- GamingArtsXo
2014 Feb 02 07:56:52 PM
Der "Philosophie-Ausflug von Grinsemann", wie ihr es nennt, ist einfach genial, man merkt richtig das hier einer schreibt der seine Wakü liebt ;)
Und die Aussage "Um den CPU Kühler montieren zu können, muss abgesehen von einem Sockel 2011 System erst eine Backplate auf der Rückseite des Mainboards installiert werden" stimmt jetzt so nicht, ich habe den Kryos Delrin auf meinem 775er Sys ohne Backplate montiert, und es funktioniert auch problemlos. Obwohl ich den Satz im insgesamt zusammen mit dem...
Re: HowTo: Wasserkühlung -- Fanatix
2014 Feb 02 09:08:29 PM
Ja, da bin ich auch sehr stolz auf Grinsemann. Ich habe lange davor gesessen und an verschiedenen Formulierungen gesessen. Ich hatte meinen Text im Kopf aber konnte ihn nicht in Worte fassen....
Re: HowTo: Wasserkühlung -- Grinsemann
2014 Feb 02 09:14:39 PM
auch ein Danke meinerseits :D
hat auch riesen Spaß gemacht :)
Re: HowTo: Wasserkühlung -- GamingArtsXo
2014 Feb 02 10:18:27 PM
Sieht man auch an deinem Testpart, der Text ist einfach genial :D Zum testen der Hardware würde ich halt einfach kurz wieder auf Luft umstellen, da wäre mir die Wakü zu aufwändig
Re: HowTo: Wasserkühlung -- Stonder
2014 Feb 03 09:56:44 AM
Hilfreicher Guide ;) Mal sehen ob ich auch mal in den Genuss einer Wakü komme
Re: HowTo: Wasserkühlung -- GamingArtsXo
2014 Feb 03 04:44:17 PM
Wenn du sie unbedingt willst, wird sie schon zu dir kommen ;)
Re: HowTo: Wasserkühlung -- GySgtHartman404
2014 Feb 03 05:32:31 PM
Früher oder später holt sie jeden ein ;)

Von unterwegs ...
Re: HowTo: Wasserkühlung -- Fanatix
2014 Feb 03 07:20:34 PM
GamingArtsXo wrote:
Sieht man auch an deinem Testpart, der Text ist einfach genial :D Zum testen der Hardware würde ich halt einfach kurz wieder auf Luft umstellen, da wäre mir die Wakü zu aufwändig
Im Prinzip ja, wobei das unter Umständen auch aufwändig ist. Mobo raus, Backplate runter, neue drauf, Kühler montieren. Noch dazu hat nicht jeder einen LuKüler zu Hause.
DAU wrote:
Hilfreicher Guide ;) Mal sehen ob ich auch mal in den Genuss einer Wakü komme
Eine Wakü ist schon was tolles, aber auch ein ziemlich teures Hobby. Man findet immer wieder Sachen die man haben "muss". Und wenn man sie nicht haben "muss" ist dieser...
Re: HowTo: Wasserkühlung -- GamingArtsXo
2014 Feb 03 09:53:41 PM
Naja, wenn man Wasser im PC hatte ist das Mainboard ja im Normalfall schon ausgebaut zum trocknen, da muss dann also nur noch die Backplate runter und der Luftkühler drauf, zur not muss es dann...
Re: HowTo: Wasserkühlung -- Grinsemann
2014 Feb 03 10:43:27 PM
naja, ihr habt beide irgendwo recht. Es kommt auf den Härtefall und die im Gehäuse herrschenden Zustände an die einen Ausbau evtl erschweren und umständlich gestalten lassen....
Anmelden um zu antworten