Eingabegeräte
German English French

Xtrfy möchte mit seiner K2-RGB Tastatur am Markt mitmischen und bietet neben einer RGB Beleuchtung auch eine Software-Freie Konfiguration und Switches von Kailh an. Ob das Konzept aufgeht und wie sich das Tastenbrett im Test geschlagen hat, dass erfahrt ihr auf den nachfolgenden Seiten.


Verpackung und Lieferumfang

Die Xtrfy K2-RGB erreicht uns in einer aufwendig gestalteten Verpackung, die Front ziert nebst einem Abbild der Tastatur selbst das obligatorische Pro-Gaming-Team. Genauere Feature-Erklärungen sowie die Spezifikationen sind auf der Rückseite untergebracht.

Der Lieferumfang fällt recht minimalistisch aus, neben einer Anleitung befinden sich noch ein Aufkleber sowie ein USB-PS2-Adapter mit im Paket. Eine Handballenauflage sucht man vergebens.

 

Technische Details

Maße 440 x 140 x 35mm
Gewicht 1250 Gramm
Kabellänge 1,7 m
Tastenmechanik Kailh Red
Sonstiges
  • N-KeyRollOver
  • RGB Hintergrundbeleuchtung

 

Xtry zeigt mit der K2-RGB, dass eine Gaming-Tastatur nicht immer alle Blicke auf sich ziehen muss und so weiß das schlichte und minimalistische Design zu gefallen. Verarbeitungstechnisch gibt es hier keinerlei Beanstandungen zu machen. Bei der Farbe hat man sich für ein schlichtes und zeitloses Schwarz entschieden, lediglich das Tastenbett ist weiß, wodurch die Beleuchtung besonders zur Geltung kommt.

Die Xtrfy K2 bringt knapp 1250 Gramm auf die Waage und hat damit genug Gewicht in petto um nicht zu verrutschen. Unterstützend hierzu tragen die zahlreichen Gummifüßchen an der Unterseite des Tastenbretts bei. Wie üblich lassen sich zwei Füße im hinteren Bereich der Tastatur ausklappen, um die Tastatur so im Winkel zu variieren.

Ein Blick auf die Unterseite offenbart die fünf Gummifüßchen, welche für einen sicheren Halt sorgen. Ebenso fallen hier die drei Kabelkanäle auf, damit lässt sich das Anschlusskabel nicht nur mittig sondern auch recht oder links an der Tastatur herausführen.

Lässt man den Blick weiter um die Tastatur schweifen, so fällt auf, dass Xtrfy auf ein I/O Panel sowie zusätzliche USB-Hubs verzichtet hat. Auch Zusatztasten sucht man vergebens, alle zusätzlichen Funktionen werden über eine Zweit- bzw. Drittbelegung realisiert.

Das Layout der Xtrfy K2-RGB entspricht zum Großteil dem deutschen Standard. Lediglich die mittlerweile für die Zweit- bzw. Drittbelegung übliche FN-Taste hat ihren Weg auf das Tastenbrett gefunden. Zusatzbelegungen auf den einzelnen Tasten sind gut lesbar gekennzeichnet. Eine Software benötigt die Tastatur von Xtrfy übrigens nicht um Zugriff auf alle Funktionen zu erhalten.

Die zylindrisch geformten Keycaps bestehen aus einem lichtdurchlässigen Grundmaterial und besitzen eine Art Soft-Touch-Beschichtung. Die Haupt- und Zweitbelegung der Tasten ist dabei mit dem sog. „Laser cut“-Verfahren aus der Oberflächenbeschichtung ausgeschnitten. Alle Tasten besitzen das gleiche transluzente Grundmaterial. Bei der Schriftart hebt sich die Xtrfy K2-RGB durch eine etwas moderne Beschriftung deutlich vom sonstigen Einheitsbrei ab.

Das Anschlusskabel ist mit etwas über 1,7 Metern ausreichend lang. Allerdings lässt es sich durch die Textilummantelung nicht ganz geschmeidig verlegen.

 

Beleuchtung

Die Xtrfy K2-RGB besitzt eine vollwertige Beleuchtung aller Tasten.  Die Farbe kann dabei nach Belieben konfiguriert werden. Zudem besitzt die Tastatur von Xtrfy diverse Beleuchtungs-Modi, darunter sind 13 Hintergrund-Effekte, 6 Tipp-Effekte sowie 8 soundabhängige Effekte. Alle Einstellungen werden ohne jegliche Software direkt an der Tastatur vorgenommen. Ein ähnliches Konzept verfolgt auch Ducky bei seinen Tastaturen. Ein Blick in die Anleitung ist also in jedem Fall ratsam: http://xtrfy.com/wp-content/uploads/2015/11/Xtrfy_XG-K2-R-RGB_Manual.pdf

Die Helligkeit der Beleuchtung ist bereits auf niedrigster Stufe ausreichend hell. Allerdings werden die Zweit- bzw. Drittbelegung teilweise schlecht ausgeleuchtet, dies ist allerdings bauartbedingt, da sich die LED über dem Switch befindet. Natürlich lässt sich die Beleuchtung bei Bedarf auch komplett deaktivieren.


 

   Kailh Red

Schalter: Linear
Schaltweg: 2mm ab dem Nullpunkt 4mm Gesamthub
Klickpunkt: nicht spürbar
Bestätigungskraft: 50 Gramm


Die in der Xtrfy K2 verbauten roten Kailh Switches zeichnen sich durch einen linearen und relativ niedrigen Widerstand von ca. 50 g aus und sind damit das direkte Pendant zum roten Cherry Switch. Ein Klickgeräusch gibt es nicht, da der Schalter keinen definierten Klickpunkt besitzt.

Wie üblich bestand unsere Testprozedur darin die Tastatur im Redaktions- sowie Gaming-Alltag unter die Lupe zu nehmen. Etwas vermisst haben wir die Handballenauflage im Redaktionsalltag, da sich beim Tippen längerer Texte dann doch Ermüdungserscheinungen bemerkbar machen.

Beim Zocken zeigt sich Xtrfy K2-RGB von ihrer besten Seite, schnelle Tastenwechsel sowie das Drücken mehrerer Tasten (N-Key Rollover) zur gleichen Zeit stellen kein Problem dar. Auch Blocking und Ghosting sind ein Fremdwort für die Tastatur. Bei der Umsetzung der tastenmatrix scheint Xtrfy also gute Arbeit geleistet zu haben. Das Tastengeräusch fällt durch das robuste Gehäuse und das zusätzliche Tastenbett eher dumpf und unaufdringlich aus.

Shortcuts lassen sich mit Hilfe der FN-Taste aktivieren. Bei der Xtrfy K2 werden neben den Shortcuts noch sämtlich Features mit der FN-Taste gesteuert bzw. konfiguriert. Hier liefert die Bedienungsanleitung alle wichtigen Informationen auf einen Blick. Neben diversen Beleuchtungs-Modi lassen sich so auch Makros definieren und dank des internen Speichers auch sichern.
 


Xrtfy liefert mit der K2-RGB eine schnörkellose und nahezu perfekt verarbeitete Tastatur ab. Verarbeitungstechnisch gibt es von unserer Seite nix zu beanstanden. Als Zubehör legt Xtrfy zwar einen USB-PS2 Adapter bei, wir hätten uns an dieser Stelle allerdings lieber eine Handballenauflage gewünscht.

Dank diverser Beleuchtungs-Modi und RGB Beleuchtung kann man die K2-RGB komplett nach seinen Vorstellungen anpassen. Durch das weiße Tastenbett kommt die bunte Beleuchtung dabei richtig gut zur Geltung. Die Konfiguration der Tastatur erfolgt ohne jegliche Software. Dazu sollte aber dringend die beiligende Anleitung studiert werden.

Die verbauten roten Kailh Schalter richten sich vor allem an Spieler und überzeugen mit einer guten Reaktionszeit. Blocking und Ghosting sind ebenfalls ein Fremdwort für die Xtrfy K2-RGB und eine anpassbare USB-Abfrageraten runden das Gesamtpaket dann noch entsprechend ab.

Aktuell  muss man ca. 169€ auf den Tisch legen möchte man die Xtrfy K2-RGB in den Händen halten. Dies ist ein stolzer aber durchaus angemessener Preis, betrachtet man die tadellose Verarbeitung und die gebotenen Features. Wir verleihen an dieser Stelle unseren Enthusiast Award.

award enthusiast

Ein abschließender Dank gebührt Caseking sowie Xtrfy für die Bereitstellung des Testsamples und dem damit entgegengebrachten Vertrauen.


Weiterführende Links:

Preisvergleich
Herstellerlink

Kommentare
Re: Test: Xtrfy K2-RGB -- Narbennarr
2016 Mär 24 11:44:26 AM
Tolle Tastatur!
Muss zugeben das ich Xtrfy bisher nicht kannte!
Re: Test: Xtrfy K2-RGB -- Hardwaremax
2016 Mär 24 04:06:46 PM
Die haben auch ne gute Maus

[url="http://www.hardwaremax.net/reviews/eingabegeraete/1224-test-xtrfy-xg-m2-maus-und-xtrfy-xtp1-l4-gt-1-mauspad?showall=1&limitstart="]Test: Xtrfy XG-M2 Maus und Xtrfy XTP1-L4-GT-1 Mauspad[/url]
Anmelden um zu antworten