GermanEnglishFrench
Aquatuning

Test: Edifier S530D

EdifierS530SliderEdifier, mittlerweile bekannt als Hersteller hochwertiger PC-Audio Systeme, präsentiert mit dem S530D eine sehr auserlesene 2.1 Komposition für gehobene Ansprüche. Wie gut sich das System bei unserem Test geschlagen hat, könnt Ihr auf den folgenden Seiten lesen.


Das System kommt in einem Karton verpackt zum Anwender. Darin sind die Lautsprecher, die Verstärkereinheit und das restliche Zubehör bestens von Styropor geschützt. Grundsätzlich sollte das System in dem Fall frei von Fehlern erscheinen.

EdifierS530D1
EdifierS530D2
EdifierS530D3

Technische Details:

  • Maße (BxHxT):
  • Subwoofer: 274 x 309 x 468 mm
  • Satelliten: 116 x 203 x 160 mm
  • Material: MDF-Holz (Sub+Sat), Kunststoff (Controller, Fernbedienung)
  • Subwoofer: 75 W RMS
  • Satelliten: 2 x 35 W RMS
  • Frequenzbereich:
  • 20 - 108 Hz (Subwoofer)
  • 150 - 20.000 Hz (Satelliten)
  • Anschlüsse: Doppel-Cinch, Aux, Kopfhörer
  • Kabel: Klinke - Doppel-Cinch
  • Gewicht: ca. 20 kg

Features:

  • Steuereinheit mit Display
  • Fernbedienung für komfortable Steuerung
  • Kopfhörerausgang
  • Komplett magnetisch abgeschirmt


Direkt beim Auspacken wird klargestellt das es sich bei diesem 2.1 Soundsystem um etwas potentes handelt. Denn die Verpackung wiegt an die 20 kg. Der Hersteller setzt bei den Satelliten wie auch beim Subwoofer auf MDF als Gehäusematerial. Mitteldichte Holzfaserplatten eignen sich hervorragend für den Lautsprecherbau. Es ist stabil und lässt sich sehr leicht bearbeiten. Aber auch die Verarbeitung weiß zu gefallen. So wurden die Kanten an der Front abgerundet, und die Satelliten lackiert.

EdifierS530D4
EdifierS530D5
EdifierS530D6


Die Lautsprecherbespannung ist sehr feinmaschig und dürfte dem Sound nicht im Wege stehen. Die Frontbespannung lässt sich mit einem leichten Ruck auch einfach entfernen. Dahinter befinden sich ein Seidenkalotten-Hochtöner und ein Mitteltonchassis. An der Rückseite der Lautsprecher befindet sich das Anschlusspult für die Lautsprecherkabel.
Der Subwoofer, welcher die Verstärkereinheit beherbergt, ist mit einer Tiefe von knapp 47cm als sehr groß zu bezeichnen. Zusätzlich macht der Bass das Hauptgewicht aus. Man kann ihn als massiven und stabilen Subwoofer beschreiben. An der Rückseite befinden sich die Anschlussmöglichkeiten und die Kühlrippen des Verstärkers. Auf der Unterseite des Gehäuses befinden sich hochwertige Gummispikes welche die Vibrationen dezent minimieren.

EdifierS530D7
EdifierS530D8
EdifierS530D9
EdifierS530D10
EdifierS530D11
EdifierS530D12


Sehr gut gefällt uns die hochwertige Kabelfernbedienung. Sie wurde sehr intuitiv gestaltet und lässt sich durch einen einfachen Druck auf den silbernen Knopf bedienen. Das Display gibt über sämtliche Einstellungen wie Subwoofer, Bass, Treble, Balance usw. Auskunft. Mit einem Dreh auf dem Knopf stellt man so recht einfach und schnell seine persönlichen Präferenzen ein.
Zählt man alle Punkte zusammen, stellt man relativ rasch fest, dass es sich beim Edifier S530D um ein sehr hochwertiges und bis ins kleinste Detail durchdachtes Soundsystem handelt. Der Hersteller ging hier weder bei der Materialwahl noch bei der Verarbeitung Kompromisse ein.


Um ein Soundsystem für den PC auch wirklich testen zu können, benötigt man auch eine dementsprechende Soundkarte. Wir haben uns dabei für eine AuzenTech X-Fi Forte 7.1 entschieden. Auzentech setzt bei dieser Soundkarte auf hochwertige Komponenten und D/A Wandler. Genau das Richtige um solche Test auch ordentlich zu bewerten. Persönlich greifen wir auf jahrelange Erfahrung im High-End Stereo Bereich zurück. Seien es Hersteller wie Mcintosh, JM-Lab, Dynaudio, Wilson Audio, Accuphase, Musical Fidelity, Audio-Physik oder viele Andere, wir hatten das Glück diverse Hersteller selber zu besitzen bzw. zu hören.

Auzentech1

 

Aufstellung:

Auch wenn es sich beim Edifier S530D um kein riesen System handelt sollte man zur Rückwand an die 15cm Platz lassen. Den Subwoofer pegelt man am besten mit der mitgelieferten Fernbedienung ein, und richtet Ihn dementsprechend aus. In Summe sollte man das System mit den kleinen Tipps innerhalb kürzester Zeit richtig aufgestellt haben. Sehr viele Details über die richtige Lautsprecheraufstellung findet Ihr auf der Audio-Physik Homepage.

Klangcharackteristik:

Dem Edifier S530D muss man ähnlich wie dem Edifier HCS2330 eine Einspielzeit von mehreren Tagen gönnen. Sind die Sicken und Chassis einmal gelockert und gelöst klingt auch das System so. Ebenso sollten die Audiofiles von hoher Qualität sein. Schlechte mp3s bestrafen den Hörer sofort mit ebensolchen Sound.
Der Klang des Systems an sich kann als eher zurückhaltend und nicht aufdringlich bewertet werden. Am besten gefiel uns der Subwoofer, denn dieser konnte sich trotz seiner immensen Größe als sehr druckvoll, dynamisch und trocken etablieren. Er mutierte dabei jedoch nie zu einer Boom Box und konnte uns deshalb überzeugen.

Spiele:

Natürlich haben wir wieder mehrere Spiele gespielt, und möchten euch in kurzen Sätzen mitteilen wie sich das System so geschlagen hat.

Beginnen wir mit dem bombastischen Battlefield 3


Hier zeigt sich welche dynamischen Reserven das System hat. Während man läuft hört man den Spieler leicht und ganz leise atmen. Kurz später, wenn dann der erste Bombenhagel einschlägt, merkt man erst wie laut das System eigentlich aufgedreht ist. Aber auch die Ortung ist ein für ein 2.1 System ein Traum. Nach richtiger Lautsprecheraufstellung funktioniert auch die Ortbarkeit sehr gut.
Wenn ein Hubschrauber hinten an einem vorbei fliegt, hört man das genauso gut wie wenn man neben einem Panzer läuft. Rechts, links, oben, unten die Ortbarkeit war wirklich perfekt und ließ keine Wünsche offen.

Ebenso verhielt es sich beim Spiel SWTOR

Ich meine wer kennt es nicht, man läuft mit seinem Sith-Krieger gemütlich durchs Schlachtfeld und hört das huschen eines Schurken. Unter uns gesagt ist es doch praktisch wenn man weiß wo der steht, oder? Ja, und genau so funktioniert es auch, die Lautsprecher zeigen euch wo er sich gerade versteckt. Außer er ist so schlau und wandert die ganze Zeit, dann wird es natürlich wieder etwas anspruchsvoller. Aber auch hier zeigt das System seine Stärken.


Womit wir auch schon bei unserem letzten Spiel sind, nämlich DiRT 3


Die Motoren röhren eindrucksvoll, der lizenzierte Pop-Soundtrack rockt und die Unfälle gewinnen durch den Blechschadensound unheimlich an Dynamik. Hier zeigen sich auch wieder die Stärken des Systems.

Das System hat mit der Wiedergabe von Spielen wirklich keine Probleme. Es überzeugt durch eine hohe Dynamik wie einer enormen Pegelfestigkeit. Ein Bombenhagel in Battlefield 3 fühlt sich auch tatsächlich an wie ein Bombenhagel. Der Subwoofer klingt dabei jedoch nie aufdringlich sondern einfach präzise. Die Satelliten machen Ihre Arbeit ebenfalls sehr gut, wodurch man dem System für Spiele hervorragende Klangeigenschaften ausstellen kann.

Musik:

Beginnen wir mit dem Song von Kari Bremnes Birds:

Kari Bremnes wird wahrscheinlich so gut wie niemand kennen, jedoch handelt es sich bei dieser Künstlerin um eine Sängerin die eigentlich auf Norwegisch singt. Das Schöne an Ihrer Musik sind die perfekten Aufnahmen und die Art, wie mit Instrumenten umgegangen wird. Bei Aufnahmen dieser Sängerin stimmt die Bühne immer zu 100%. Während sich Kari Bremnes immer im Fokus der Bühne, also genau mittig befindet, steht die Band im Halbkreis um sie hinten herum. Die Zuordnung geht in dem Fall so weit, dass man mit den Lautsprechern genau feststellt, dass sich die Drums hinter Kari Bremnes befinden und das Klavier leicht rechts hinter Ihr. Wir können jeden der gerne hochwertige Musik hört nur empfehlen, ein wenig davon zu konsumieren. Am besten natürlich auf CD.

Die Edifier S530D meistern diesen Song sehr gut, leichte Schwächen zeigte das System im Mittelton. Dieser sollte bei Karis Stimme etwas kräftiger sein.

David Guetta and Snoop Doog Sweat:

Nachdem wir mit Kari Bremnes schon stark auf die Bremse stiegen, geht es mit einem groovigen Song von Snoop Dogg weiter. Sweat ist ein Titel, der durch trockene Bässe und Beats nur noch so begeistert und fordert die S530D nicht ein bisschen. Ganz im Gegenteil - bei dem Song mussten wir die Lautstärke gleich erhöhen. Die Nachbarn werden mit der neuen Anschaffung auf alle Fälle keine Freude haben. Zu Verzerrungen kommt es erst bei Lautstärken die mit Zimmerlautstärke nichts mehr zu tun haben. 

Korn-Thoughtless:

Freilich darf harter Rock bei so einem Test nicht fehlen. In diesem Fall haben wir uns auf den Song Thoughtless von Korn geeinigt. Die prägnante Stimme des Sängers in Verbindung mit dem krassen Sound sind einzigartig. Man spürt sofort die Kraft und die Wucht, welche in diesem Song schlummert. Das Edifier S530 scheint für diesen Song prädestiniert zu sein und bringt diese Wucht perfekt rüber.

Kai Tracid 4 Just 1 Day:

Natürlich darf ein bisschen Techno/Trance auch bei diesem Test nicht fehlen. Hier haben wir uns von Kai Tracids Song 4 Just One Day inspirieren lassen. Der Song beginnt anfangs mit einem Klavier und geht dann leicht auf.
Auch hier zeigt sich das System von seiner besten Seite. Der Bass ist schnell, tief und trocken. Die Satelliten lösen für Ihre Größe und Bauart unglaublich gut auf und wissen zu begeistern.

Wir haben natürlich viel mehr Musik gehört und stellten dabei fest, dass man durchaus jede Musik mit dem System genießen kann. Die Ansprüche sollten bei Klassik oder Solokünstlern jedoch nicht zu hoch sein.

Rock, Pop, Schlager, Trance, Techno, Heavy-Metal usw. sind für die S530D aber keine Herausforderung und machen sofort Spaß.




Wie man sieht, gehen wir bei unserer neuen Bewertung ziemlich ins Detail. Das liegt daran, dass man Soundsysteme nur schwer beschreiben kann. Wir hoffen, dass wir anhand der Diagramme und dem abschließenden Fazit noch einmal die Stärken und Schwächen in voller Kürze präsentieren können.

Die Stärken des Systems liegen sicherlich im Gesamtpaket. So überzeugt der Bass durch enorme Reserven, ohne dabei aufgeblasen zu wirken. Aber auch die Satelliten wussten bis auf die eine oder andere Musik zu gefallen. Hin und wieder hätten wir uns ein bisschen mehr Brillanz und Spielfreude gewünscht. So klingt das gesamte System eher zurückhaltend und nicht aufdringlich.

In Spielen ist das S530D von allen getesteten 2.1 Systemen die wir bis jetzt bei uns hatten das mit Abstand Beste. Die Verarbeitung befindet sich in dieser Preisklasse auf einem hohen Niveau und zeigte keine Mängel. So kann man im gesamten betrachtet durchaus der Meinung sein, dass man mit dem Edifier S530D ein gutes Multimediasystem bekommt. Genau so sehen wir das auch und verleihen dem System den Hardwaremax Exklusiv-Award. Der Preis von ca. 210€ geht dabei aufgrund dem Gebotenen in Ordnung.


Maxexklusiv

Preisvergleich
Herstellerlink

Kommentare
Re: Test: Edifier S530D-- mapim
Thursday, 31 May 2012 15:39
Und wieder einmal zeigt Edifier das man für einen guten Preis ein echt brauchbares Boxen Set liefern kann. Creative und Logitech müssen sich warm anziehen. Diese Kabelfernbedienung ist echt was feines.
Re: Test: Edifier S530D-- Hardwaremax
Thursday, 31 May 2012 20:06
Jo, die Kabelfernbedienung ist genau richtig. Der Preis geht auch in Ordnung. Ich weiß nur noch nicht wie weit wir diese Tests machen sollten. Aber ich denke Nahfeldmonitore werden wir nicht...
Re: Test: Edifier S530D-- mapim
Thursday, 31 May 2012 21:20
Wenn du da lust hast und an sowas ran kommst mach es einfach mal mit den Nahfeldmonitoren. Es gibt auch viele Musiker die am PC produzieren und für die währ es schon interessant und mehr...
Re: Test: Edifier S530D-- Killer.rox
Tuesday, 12 November 2013 03:31
Auch hier noch mal einen Dank an den Tester! Hat meiner Kaufentscheidung sehr weiter geholfen. LG und macht weiter mit der guten Arbeit
Anmelden um zu antworten

Login or Registrieren

Registrieren