Eingabegeräte
deenfr
×

Diskussions-Bot Fehler

Passed variable is not an array or object

Abschließend können wir mit voller Überzeugung sagen, dass Cooler Master einen Job sehr gut gemacht hat und der Einstieg in den Premium-Bereich der Peripherie-Geräte vollends gelungen ist. Verarbeitung, Haptik sowie Beleuchtung sind über alle Zweifel erhaben und der Preis von 139€ ist gerechtfertigt. In dem Preisbereich findet man aktuell keine einzige Tastatur, welche sowohl mit den beliebten Schaltern von Cherry und einer RGB Beleuchtung punkten kann, sowie dem Tenkeyless-Format entspricht.

Wer auf eine Handballenauflage sowie Numblock verzichten kann, bekommt für sein Geld ein rundum exzellentes Produkt, welches sich unseren Gold-Award verdient hat. Was der jeweilige Interessent jetzt noch machen muss, ist tiefergehende Recherche über die verschiedenen Cherry MX Schalter. Dass die linearen Cherry MX Red nicht jedermanns Sache sein werden, ist uns durchaus bewusst. Geben tut es die Tastatur aber auch mit Blue und Brown-Schaltern, welche sich grundlegend von den hier eingesetzten unterschieden. Wer auf den Numblock nicht verzichten kann, kann auf die etwas teurere Masterkeys Pro L zurückgreifen, welche neben dem Numblock auch 4 weitere Tasten beherbergt und ebenfalls mit allen drei Cherry-Tastern erhältlich sein wird.

 

 

 

Wir bedanken uns bei Cooler Master für die Bereitstellung des Samples sowie das uns entgegengebrachte Vertrauen.

weiterführende Links:
Herstellerlink
Preisvergleich


Kommentare
Re: Test: Cooler Master Masterkeys Pro S - Details -- Narbennarr
2016 Apr 12 04:56:14 PM
Sehr schön!
Ich mag die CM Tastaturen, verwende schon läner eine Trigger-Z, die Pro L habe ich auch noch da.
Verarbeitung ist, in mittleren, Preisbereich wirklich super. Klar keine Ducky, aber Costar fertigt schon sehr gut für das Geld!
Anmelden um zu antworten
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok