Gehäuse
deenfr

Im heutigen Test werfen wir einen Blick auf das edle Lian Li PC-O11, welches vor einigen Monaten mit dem PC-O11 Dynamic und Air noch Zuwachs bekommen hat. Dabei legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Wasserkühlungsqualitäten des Gehäuses.


Technische Details

Lian Li PC-O11

 Gehäuse-Typ  Midi - Tower
 Maße  277 × 506 x 457 mm (B x H x T)
 Material  Stahl, Aluminium, Glas
 Farbe  schwarz
 Gewicht  10 kg
 Formfaktor  (E)-ATX, mATX, mini-ITX
 Einschübe 5,25" (extern)  -
3,5" (extern)  -
3,5" (intern)  4 x
2,5" (intern)  4  x
 Erweiterungs-Slots  8 x
 Maximale CPU-Kühler Einbauhöhe  135 mm
 Maximale Grafikkartenlänge  430 mm
 I/O-Panel
 2 x USB 3.0, USB-C
 Mikro- und Kopfhöreranschluss, Power
 Fenster  ja
 Dämmung  nein
 Lüfter-Steuerung  nein
 Wasserkühlungskompatibel intern  ja
extern  nein
 Derzeitiger Straßenpreis  ab ca. 226€

Man merkt dem PC-O11 an, dass Lian Li das Gehäuse für Wasserkühlungen konzipiert hat. Die geringe CPU Kühler höhe ist für ein Luftgekühltes High-End System nicht zeitgemäß.

Radiatorkompatibilität

Lian Li PC-O11

 Position  Größe  Dicke  Lüfter-Bestückung
 Front 120/240/360 mm (mit Adapter) max 45mm  einseitig
 Heck  -  -  -
 Oberseite 120/240/360 mm  max 45mm
einseitig
 Boden 120/240/360 mm  max 45mm
einseitig
 Seitenteil links  -  -  -
 Seitenteil rechts  -  -  -

Es gelten hier die maximalen Möglichkeiten an der jeweiligen Position. Radiatorkombinationen müssen dahingehend selbst überprüft werden.

Das PC-O11 nimmt oben und unten Radiatoren bis 360mm und einer Dicke von Maximal 45mm auf.


Verpackung und Lieferumfang

Das Gehäuse kommt in einem spartanisch bedruckten naturfarbenen Karton bei Endkunden an. Das Zubehör beinhaltet eine ausführliche Anleitung, alle möglichen Schrauben sowie eine Blende, um einen Radiator bzw. drei 120mm Lüfter in der Front montieren zu können.

Das elegante Erscheinungsbild des PC-O11 wird durch gebürstetes und schwarz eloxiertes Aluminium und Glas dominiert, wobei man erwähnen muss, dass das Grundgerüst aus Stahl besteht. Die Glasteile werden mit Rändelschrauben an Ort und Stelle gehalten.

Durch die Aufteilung in zwei Kammern ist der Korpus relativ kompakt in Höhe und Tiefe. Dafür ist das Gehäuse aber deutlich breiter als ein herkömmlicher Tower. Der Vorteil dieses Zwei Kammer System liegt darin, dass Bauteile wie das Netzteil und HDDs/SSDs aus dem Sichtbereich verschwinden, was das PC-O11 zu einem schicken Showcase macht.

An der Front finden sich neben dem blau beleuchteten Powerbutton zwei USB3.0 Anschlüsse, einem USB-C Anschluss sowie zwei 3,5mm Audioanschlüsse.

Staubfilter gibt es an der Unterseite sowie an der Oberseite unten dem abnehmbaren Deckel. Die Rückseite sowie der Deckel werden durch einen gut gehen Klippmechanismus gehalten.

Die Verarbeitung ist durch die Bank weg auf einem hervorragenden Niveau.


Die vordere Kammer weißt keine weiteren Besonderheiten auf. Rückseitig kann ein 80mm Lüfter montiert werden, wodurch auch klar werden sollte, dass das PC-O11 nicht unbedingt auf den Einsatz einer Luftkühlung abzielt. Denn auch einen wuchtigen Tower-Kühler wird man hier nicht verbaut bekommen. Boden und Deckel nehmen jeweils einen 45mm dicken Radiator bis zu einer Größe von maximal 360 auf.

In der zweiten Kammer wurde das Netzteil untergebracht. Zudem finden sich hier wie modulare HDD Käfige, welche sich bei Bedarf entfernen lassen. Auch hier lassen sich bei Bedarf 80mm Lüfter an der Rückseite montieren. Die Rückwand besteht aus Aluminium und bietet im Bereich des Netzteils einen magnetischen Staubfilter.

Auch im Deckel und im Boden Befinden sich leicht entfernbare magnetische Staubfilter. Da die Front komplett geschlossen ist, erfolgt die Belüftung nach dem Kaminprinzip (aufsteigende, warme Luft oben raus). Dazu befinden sich in dem 3cm hohen Bodensockel ringsum Lufteinlässe aus feinem Mesh. Insgesamt fällt die Belüftung dadurch doch ziemlich restriktiv aus.


 Testsystem

 Mainboard ASUS Strix-F Gaming Z370
 Prozessor Intel i7 8700k @5 GHz
 Arbeitsspeicher 32GB G.Skill TridentZ RGB 3600 MHz
 Grafikkarte EVGA GTX 1080TI SC Black
 SSD Clucial MX300 2 TB
 Netzteil Bequiet Dark Power Pro P11 550 Watt
 Sonstiges BitFenix Alchemy Kabelkit in schwarz

 

Wasserkühlung

 Radiatoren
360mm Alphacool Nexxxos XT45
360mm Alphacool Nexxxos XT45X-Flow
 Pumpe Alphacool Eispumpe VP755
 AGB Alphacool Eisbecher
 Kühler
GPU: Watercool Heatkiller IV Black + Backplate
CPU: Wattercool Heatkiller IV Pro
 Fittinge Monsoon Hardline Black Chrome
 Schlauch Tygon R3400 16/10 Schwarz
 Lüfter Noiseblocker NB-eLoop Fan B12-PS Black
 Sonstiges Aquacomputer Aquaero 6 Pro

 


Die Montage einer WaKü könnte kaum einfacher sein. Nachdem wir die zwei 360er Radis im Boden und im Deckel samt Lüfter verschraubt hatten, wurde der AGB samt Pumpe auf dem Unteren Radi montiert. Hier wären wir auch beim einzigen Kritikpunkt des PC_O11, denn LianLi bietet zwar eine universelle Platte zur Montage einer Pumpe bzw. einer AGB-Pumpen Kombi, aber diese fällt bei der Nutzung zweier 360mm Radis weg. Der Mainboardtray bietet leider  keinerlei Bohrungen um einen AGB dran zu montieren, hier muss man also wohl oder übel selbst den Bohrer ansetzen oder aber auf eine, wie in unserem Fall auf Lüftern oder Radis montierbare Variante setzen.

Nach dem Anbringen des AGB haben wir das bereits mit dem CPU Kühler vorbereitete Mainboard eingesetzt und anschließend die ebenfalls bereits mit einem Kühler bestückte Karte montiert.

Nun kann verschlaucht werden! Dabei bieten die Schlauchdurchführungen genügend Möglichkeiten, die Schläuche teilweise auch in der hinteren Kammer zu verlegen.

Ist das erledigt muss lediglich das Netzteil, in unserem Fall mit BitFenix Alchemy 2.0 Sleeves ausgestattet, montiert und die Kabel halbwegs sauber verlegt werden. Hier bietet die Rückseite genügend Raum, auch wenn man nicht so begabt beim Verlegen der Kabel ist. Zu guter Letzt haben wir noch einen Platz für unsere Aquaero gesucht. Diese ließ sich glücklicherweise problemlos an der Rückwand verschrauben.

Lian Li PC O11 Big

Kühlleistung

Die Custom Wasserkühlung schafft es unser System unter Dauerlast auf maximal 48 Grad GPU sowie 54 Grad CPU zu halten. Die Wassertemperatur lag dabei bei maximal 41 Grad mit auf 800 Umdrehungen gedrosselten Lüftern.

Aufgrund der individuellen Konfiguration haben wir an dieser Stelle auf eine Lautstärkemessung verzichtet.


Mit dem PC-O11 hat LianLi ein tolles Show Gehäuse mit gewohnt exzellenter Verarbeitungsqualität im Sortiment, welches geradezu nach einer Wasserkühlung schreit. Die Montagemöglichkeiten für Luftkühler sind mit der Option für einen 80mm Lüfter im Heck und einer maximal erlaubten CPU-Kühler Höhe von 120mm, grade im Hinblick auf die Konkurrenz, alles andere als zeitgemäß.

Für Wasserkühlungsenthusiasten bietet das Gehäuse Platz für bis zu zwei 360er Radiator bis zu einer Dicke von 45mm. Schläuche lassen sich dank ausreichender Durchführungen sauber verlegen. Lediglich die Montagemöglichkeiten für AGBs könnten noch etwas umfangreicher ausfallen, etwa durch Bohrungen im Tray.

Insgesamt betrachtet bietet das PC-O11 eine herausragende Verarbeitung mit einem hochwertigen Materialmaix aus viel Glas und Aluminium und das lässt sich Lian Li mit 226€ auch entsprechend bezahlen. Wir denken, dass sich das PC-O11 unseren Enthusiast Award verdient hat

 award enthusiast

Abschließend wollen wir uns bei Caseking und Lian Li für die Bereitstellung des Samples und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Außerdem bedanken wir uns bei Aquatuning für die Unterstützung bei der Wasserkühlung.

weiterführende Links:

Preisvergleich
Herstellerlink

Kommentare
Re: Test: Lian Li PC-O11 WXC -- mapim
2018 Nov 19 12:22:24 PM
Schöner Test. Ich finde das Case ist wirklich elegant und das spiegelt auch das sehr schönes System wieder das du verbaut hast. Kann sich wirklich sehen lassen
Anmelden um zu antworten
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok