Gehäuse
deenfr

Impressionen außen

Das iCUE 465X RGB ist das zweite Gehäuse der neu geschaffenen iCUE Serie, die mit dem iCUE 220T Airflow Premiere feierte. Die Bezeichnung 465X RGB lässt natürlich an einen Nachfolger des 460X RGB aus der Crystel-Reihe denken, die ein ähnliches Designkonzept verfolgt.

Mit 216 x 465 x 467 mm ist das 465X RGB ein typischer Miditower und deutlich größer als das kleine 220T. In der Breite spart Corsair jedoch erneut, was in einer CPU-Kühlerhöhe von nur 160mm resultiert - beliebte Towerboliden müssen daher draußen bleiben.

Front und Seite des 465X bestehen aus Hartglas mit schwarzen Blenden. Bei ersterer hat Corsair den Abstand zum Chassis und die Seitenöffnungen sehr groß gewählt, um den Airflow zu verbessern. Mit Erfolg, denn das 465X RGB büßt trotz Glasfront kaum Temperatur ein und ist für uns das erste Glas-RGB-Gehäuse mit diesen Qualitäten. Der dahinterliegende Staubfilter trägt durch seine X-förmigen Streben, die genau über den Lüfternaben der drei LL120 Lüfter sitzen, zum Design der Front bei.

Die LL120 Lüfter gehören mit ihrem unabhängig beleuchtetem Rahmen nicht nur zur Creme de la Creme der RGB Lüfter, sondern stellen den Anschaffungspreis des 465X in einem ganz anderen Licht dar. Der mitgelieferte Dreierpack kostet samt Steuerung knapp 85€ und auch wenn der verbaute Lighting Node Core Controller ein wenig abgespeckt ist, sind die veranschlagten 130€ sehr fair.

Zur Reinigung und (De)Montage der Lüfter kann die Glasscheibe samt Kunststoffunterbau mittels der vier langen Schrauben schnell entfernt werden, der Staubfilter haftet magnetisch am Gehäuse. Der Stahl der Front hat runde Ausschnitte für 120mm Lüfter, die optionalen 140mm Lüfter wären also zum Teil verdeckt. Es ist klar, dass hier in erster Linie an die drei LL120 gedacht wurde, die dafür aber entsprechend gut abgedichtet sind.

Oben auf einem gesonderten Kunststoffbauteil ist das I/O-Panel eingelassen, welches mit Power, Reset, zwei USB 3.2 Gen 1 Ports und einem 4Pol Audioanschluss recht aktuell daherkommt. USB-Type-C wäre in der über 100€ Klasse zwar durchaus angebracht gewesen, fehlt jedoch.

Der Deckel steht nahezu vollständig für Lüfter zur Verfügung, ein magnetischer Staubfilter schützt die großzügige Perforierung. Auffällig ist, dass nur im vorderen Bereich Platz für einen 140mm Lüfter ist, hinten im Bereich des Mainboards jedoch nicht. Dort ist man auf 120mm beschränkt und somit sind auch 280mm Radiatoren nicht kompatibel.

Im Heck findet ein 120mm Lüfter Platz, wird aber leider nicht mitgeliefert. Das war schon im 220T ein Kritikpunkt. Neben den 7 konventionellen Slotblenden sind zwei Vertikale verbaut, die jedoch herausgebrochen werden müssen – zum Experimentieren natürlich nicht so praktisch.

Für den nötigen Bodenabstand sorgen vier runde, silberne Standfüße mit gummierten Standflächen. Der Staubfilter am Boden schützt das Netzteil und kann nach hinten ausgezogen werden, was immerhin komfortabler ist als das Gehäuse umdrehen zu müssen. Ansonsten bietet der Boden keine Lüftergitter. Es fallen jedoch die Schrauben auf, die zeigen, dass dort ein HDD-Käfig verbaut ist, der sich entnehmen lässt. Eine alternative Position gibt es jedoch nicht.

Während das linke Seitenteil aus 4mm Hartglas besteht, verziert mit schwarzem Rahmen, ist das rechte Seitenteil aus 0,65 mm dünnen Stahl. Auch wenn das nicht sonderlich stabil ist, entspricht es dem derzeitigen Standard.
Ansonsten überzeugt das 465X mit einer sehr ordentlichen Verarbeitung. Gleichmäßige Spaltmaße von Metall wie Kunststoff und sorgfältig bearbeitete Kanten an allen drei Materialien. Die Mechanismen funktionieren allesamt gut und die Gewinde sind sauber geschnitten.


Kommentare
keine Kommentare
Anmelden um zu antworten
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok