Multimedia
deenfr
×

Diskussions-Bot Fehler

Passed variable is not an array or object

Verpackung und Lieferumfang

Die Lautsprecher sind hervorragend und sicher verpackt. Zum Lieferumfang gehören ein Handbuch, ein Lautsprecherkabel und ein Klinke auf RCA-Kabel, also alles Notwendige. Extras gibt es es nicht

 

Technische Daten

Gesamtleistung 15 Watt RMS
Frequenzbereich

50 - 22000 Hz 

Hochtöner 25 mm 
Mittel/Tieftöner
115 mm
Bauweise  2.0 (Bassreflex)
Anschlussmöglichkeiten 2x Cinch, Klinke (Ausgang), Bluetooth 4.1
Maße (BxHxT) 160 x 220 x 185 mm (sub)
Gesamtgewicht 4,5 kg
Sonstiges
  • auto Standby

 

Mit den mittelgroßen Maßen von 160 x 220 x 185 mm und der Optik versucht Wavemaster vermutlich den Spagat zwischen Schreibtischsystem und Wohnraumbeschallung. Da man immerhin fast 12cm große Tief-/Mitteltöner mit 15RMS und ein, für günstige Systeme, verhältnismäßig üppigen Korpus hat, ist die Beschallung des Wohnzimmers durchaus möglich. Zumindest, wenn der Raum nicht zu groß ausfällt oder man keine lauten Pegel wünscht – aber dazu später mehr.

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Verarbeitung, so kann man kaum glauben, dass die soliden Lautsprecher für 70€ im Paar zu haben sind. Dank starkem MDF bringen die Boxen ganz schön was auf die Waage und sind dementsprechend stabil. Das Holzdekor ist natürlich nur eine Folie, diese ist aber sehr sauber verklebt, mit sauber abgerundeten Kanten. Die Ober-, Rück und Frontseite (unter dem Stoff) ist mit einer schwarzen Folie deutlich schlichter gehalten, aber auch hier können wir nicht klagen. Der graumelierte Stoff ist optisch eine willkommene Abwechslung zu den eintönigen schwarzen oder weißen Bespannungen und fällt auch etwas robuster aus. Insgesamt erinnert an den Polsterbezug eines Sofas und unterstreicht den wohnlichen Charakter.
Nichtsdestotrotz ist die Optik insgesamt speziell und könnte dem ein oder anderen zu Bieder sein, über Geschmack lässt sich (nicht) streiten.

Auch technisch und in Sachen Ausstattung muss sich das günstige System nicht verstecken. Dem eben erwähnten 11.5cm großen Tief-/Mitteltöner steht ein 25mm Hochtöner zur Seite.
An der Seite des rechten Lautsprechers sieht man drei Regler inklusive Status LED. Der obere Regler ist für die Lautstärke zuständig. Er ist digital ausgeführt, hat aber sehr kleine, feine Unterstufen, sodass die Lautstärkereglung sehr genau vorgenommen werden kann. Die Regler darunter dienen der Tonanpassung für Treble und Bass. Auch ein Kopfhörer-Ausgang wird geboten, falls man mal eben schnell auf den privaten Musikgenuss wechseln möchte – nicht schlecht. Aufpassen muss man nur bei Kopfhörer mit hohem Widerstand. Muss man hier den Volumeregler zu hochstellen und zieht dann unbedacht den Kopfhörer wieder heraus, spielen die Boxen entsprechend laut. Vorher also besser runterregeln, gerade in den Abendstunden!

Die Rückseite zeigt, dass es sich beim Wavemaster Base um Bassreflexlautsprecher handelt, die dazu eine entsprechende Öffnung im oberen Drittel haben. Davon ab ist die linke, passive Box ohne weitere Features und alles wurde in die aktive, rechte Box integriert. Dort befindet sich ein festinstalliertes Stromkabel, ein Netzschalter sowie analoge RCA-Eingänge. Daneben bietet das Wavemaster sogar Bluetooth 2.1 und kann drahtlos mit Musik versorgt werden. Um zwischen den Eingängen zu wechseln drückt man nur kurz auf den Volume-Button und die LED wechselt zwischen grün und blau.
Sollte man vergessen den Netzschalter zu betätigen ist dies nicht weiter tragisch. Das Wavemaster Base schaltet sich nach 2 Stunden ohne Audiosignal in einen sparsamen Standby-Modus mit 0.5W Verbrauch. Die LED signalisiert dies mit rotem Licht. Die Spanne von 2 Stunden erscheint auf den ersten Blick recht hoch, ergibt aber Sinn. So kann man einen ruhigen Spielfilm schauen, ohne das lange und sehr leise Passagen das Base ungewollt in den Standby schalten.

Wir halten also fest: Stabile und solide Verarbeitung, umfangreiche Ausstattung, gefällige Optik und üppige Treiber für nur 70€. Dies ist schon einiges für Geld, da hoffen wir, dass es beim Klang keine Patzer gibt.


Kommentare
keine Kommentare
Anmelden um zu antworten
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok